Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Fair, nachhaltig und klimaschonend: Kaffee aus Nicaragua

Fair, nachhaltig und klimaschonend: Kaffee aus Nicaragua
Veröffentlicht am Mo., 12. Dez. 2022 23:21 Uhr
Eine-Welt-Café

Eine-Welt-Laden Osthofen fĂŒhrt ‚Segel-Kaffee‘ ein

Kaffee ist ein Klimakiller. Zumindest wenn er konventionell produziert und verfrachtet wird. Entscheidend fĂŒr die schlechte Klimabilanz des beliebten GetrĂ€nks ist der Transport, denn die Bohnen kommen ĂŒblicherweise mit Schweröl betriebenen Containerschiffen ĂŒber den Atlantik. Doch es gibt eine Alternative: Kaffeebohnen aus Nicaragua, die mit dem Segelschiff nach Deutschland transportiert werden. Den ‚Segel-Kaffee‘ gibt es nun auch in Osthofen. 

 Mit einem Besuch aus Nicaragua fing alles an. Vor wenigen Monaten informierte Jolver Mendoza im Osthofener Eine-Welt-Laden ĂŒber den biologischen Kaffeeanbau und das Landleben in Nicaragua. Mit seiner Familie bewirtschaftet der Kaffeebauer rund drei Hektar Land, auf der HĂ€lfte der FlĂ€che wird Bio-Kaffee angebaut. Der junge Mann verkauft seine Bohnen unter anderem an CafĂ© Chavalo aus Leipzig: Eine Genossenschaft, die sich dem Fairen Handel mit Bio-Produkten aus Nicaragua verschrieben hat und jedes Jahr rund 80 Tonnen Kaffee importiert. Der Klimaschutz ist fĂŒr CafĂ© Chavalo von großer Bedeutung, deshalb transportiert die Genossenschaft einen wachsenden Anteil des Kaffees emissionsarm – mit dem Ă€ltesten Segelfrachter Europas.

 â€žKrĂ€ftig, mit einer fruchtigen Kaffeenote und wirklich lecker“, schmecke der Segel-Kaffee, versichert JĂŒrgen Arndt, Pfarrer der evangelischen Kirchengemeinde Osthofen, die den Eine-Welt-Laden in der Kleinen Kirche betreibt. Arndt hat den Kaffee in der Leipziger Rösterei von CafĂ© Chavalo selbst gekostet und dieser habe so gar nichts mehr vom berĂŒchtigten „Nicaragua-Kaffee, der nur etwas fĂŒr hartgesottene MĂ€gen war“ und den es vor 30 Jahren als ersten fair gehandelten Kaffee zu kaufen gab. Arndt muss es wissen, seit Jahrzehnten setzt er sich fĂŒr den fairen Handel ein und kennt die Produkte dieses Segments.

 Nun hĂ€lt der Segel-Kaffee von CafĂ© Chavalo Einzug im Regal des Eine-Welt-Ladens in Osthofen. Offiziell eingefĂŒhrt wird er am 12. Dezember mit Eröffnung der Ausstellung „Nachhaltigkeit und der ökologische Fußabdruck - wieviel Erde brauchst du?“: Bis Ende Januar informieren 38 ‚FußabdrĂŒcke‘ ĂŒber den Verbrauch von Ressourcen in den Bereichen ErnĂ€hrung, MobilitĂ€t, Wohnen und Konsum.

In diesem Rahmen findet auch die jĂ€hrliche SpendenĂŒbergabe des Eine-Welt-Ladens an die Organisation ‚Brot fĂŒr die Welt‘ statt. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Eine-Welt-Laden, in der Kleinen Kirche Osthofen (Friedrich-Ebert-Straße 29).

 Weitere Informationen zur Initiative CafĂ© Chavalo:

www.cafe-chavalo.de

 Ă–ffnungszeiten des Eine-Welt-Ladens

(Kleine Kirche, Friedrich-Ebert-Straße 29, Osthofen):

Donnerstag 15 - 18 Uhr, Samstag 10 - 12 Uhr

 Fotos:

Segel-Kaffee (Quelle: Café Chavalo)

Die „Avontuur“ – der Ă€lteste Segelfrachter Europas (Quelle: Timbercoast)