Ökumenischer Gesprächskreis auf einem Ausflug

 

Ökumenischer Gesprächskreis für Angehörige und Freunde
von Menschen mit Behinderung

 

Unter dem Namen Ökumen. Elternkreis behinderter Kinder trafen sich ab 1979 Eltern behinderter Kinder regelmäßig unter dem Dach der Kirchen. Man kam jeden Mittwoch zum Erfahrungsaustausch und zum Handarbeiten, denn mit dem Erlös finanzierten die Eltern, und bald auch weitere Unterstützer, die verschiedenen Angebote für die Behinderten. Es gab Schwimm-u. Gymnastikkurse, Spiel-u. Bastelnachmittage, Ausflüge und natürlich auch Weihnachtsfeiern. Mittlerweile gibt es diese Angebote von der Lebenshilfe, wo unsere, mittlerweile erwachsenen, Kinder einer Beschäftigung nachgehen. Aus dem Elternkreis behinderter Kinder wurde so 2005 der ökumen. Gesprächskreis für Angehörige und Freunde von Menschen mit Behinderung, denn es kommen nicht nur Eltern sondern auch Geschwister oder Freunde  zu unseren monatl. Treffen, den Feiern und Ausflügen.

 

Wir treffen uns jeden 1. Mittwoch im Monat um 15 Uhr im eine-Welt-Café in der Friedrich-Ebert-Str. 29 um:

  • Gemeinsam über unsere Sorgen u. Nöte zu sprechen
  • uns immer wieder gegenseitig Mut zu machen
  • über die persönlichen Erfahrungen mit der Behinderung unserer Angehörigen/Betreuten zu 
  •  sprechen
  • eigene Erfahrungen, z.B. mit Ärzten u. Therapiemöglichkeiten weiter zu geben
  • um das Gefühl zu geben, mit den Problemen nicht alleine zu sein
  • miteinander Kaffee zu trinken, zu feiern, zu erzählen, Ausflüge zu machen und zu lachen.